Tarifvertrag der papier pappe und kunststoffe verarbeitenden industrie

Die Praxis, in Tarifvertragsbestimmungen mit Öffnungsklauseln oder Opt-out-Klauseln zu verancachten, ist sehr selten. Die arbeitsrechtliche Reform von 2017 ermöglicht es jedoch, sektorale Vereinbarungen an die Größe des Unternehmens anzupassen. Beispielsweise decken einige ihrer Bestimmungen möglicherweise nicht kleine Unternehmen ab. Seit 1966 gelten fünf Gewerkschaftsverbände auf nationaler Ebene als repräsentativ. Vor 2008 wurde auch jede Gewerkschaft auf lokaler oder sektoraler Ebene, die einem dieser Konföderationen angeschlossen war, als repräsentativ angesehen (“Vermutung der Repräsentativität”). Diese Grundsätze wurden 2008 mit dem Gesetz über “Sozialdemokratie und Arbeitszeitreform” geändert. Unabhängig von der Zugehörigkeit hängt die Repräsentativität nun in erster Linie vom “Wahlpublikum” ab: Um repräsentativ zu sein und an Verhandlungen teilnehmen zu können, muss eine Gewerkschaft mindestens 10 % der Stimmen auf Arbeitsplatzebene gewinnen, wobei die Quote auf branchenlicher Ebene bei 8 % liegt. Im privaten Sektor und mit Ausnahme des öffentlichen Verkehrs besteht keine Verpflichtung, den Arbeitgeber zu informieren oder zu versuchen, eine gütliche Einigung zu erzielen. Es gibt auch keine Regelung der Mindest- oder Höchstdauer eines Streiks. Die Besetzung von Firmengeländen und die Verhinderung von Nicht-Streikenden ist ebenfalls eine rechtswidrige Handlung. Flexible Arbeitszeitregelungen müssen in der Regel vom Betriebsrat genehmigt werden, oder, wenn nicht anwesend, der Personaldelegierte und die Arbeitsaufsichtsbehörde müssen informiert werden. Hat das Unternehmen weder einen Betriebsrat noch einen Personaldelegierten, muss die Arbeitsaufsicht die flexible Arbeitszeitregelung genehmigen. Die arbeitsrechtlichen Reformen von 2016 und 2017 haben die Verhandlungen über Flexibilität durch Vereinbarungen auf Unternehmensebene verlängert.

DARES (2014), évolution des salaires de base par branche professionnelle en 2013 [Entwicklung der Grundgehälter nach Industriezweigen], Dares Analyses No. 66, DARES, Paris. Ministére du travail, Direction Générale du Travail (DGT) (2018), La négociation collective en 2017 [Collective bargaining in 2017], DARES, Paris. Die Lohnverhandlungen der Branche begannen mit einer Vorverhandlungskonferenz am 26. und 27. März 2014. Ein von den Parteien ernannter Vermittler erleichterte die Zusammenkünfte und die anschließenden Verhandlungssitzungen. Die Parteien trafen sich zu Verhandlungen… Die MEIBC fordert die Industrie auf, ihren Mitgliedern gemeinsam mitzuteilen, dass sie den Abzug der Tarifabgabe (CBL) von ihren Arbeitnehmern einstellen und diese Abgabe gezahlt haben,… Der Staat spielt weiterhin eine entscheidende Rolle in den französischen Arbeitsbeziehungen. Das System ist stark reguliert, die Regierung legt den Mindestlohn fest, und das Arbeitsministerium erweitert praktisch alle Tarifverträge, und eine wachsende Zahl von Fragen unterliegt obligatorischen Verhandlungen auf sektoraler oder betrieblicher Ebene.

Rundschreiben Nr.: 2019/6 – RE: Rat Abgaben in DenK.-Register- und Verwaltungskosten-Kollektivvertrag Schließlich wurde durch den Rahmen der arbeitsrechtlichen Reform von 2017 die Dezentralisierung verstärkt. Dies bedeutet, dass bei einer Vielzahl von Themen Vereinbarungen auf Unternehmensebene vorrangigen; und die Rolle der Sozialpartner bei der Verwaltung des Arbeitslosenstands und des Berufsbildungssystems wurde mit zunehmender staatlicher Rolle verringert. Der Rat wurde bis zum 31. Dezember 2012, als die Branchenvereinbarung über CBL auslief, durch Administration Levies (Admin Levies), Dispute Levies und Gebühren finanziert, die für Die Kollektivverhandlungsabgaben (CBL) erhoben wurden. Diese Vereinbarung… Der gesetzliche Mindestlohn (SMIC) wird jährlich am 1. Januar eines jeden Jahres von der Regierung auf der Grundlage unverbindlicher Beratung durch eine unabhängige Sachverständigengruppe und nach förmlicher Konsultation mit den Sozialpartnern angepasst.

This entry was posted on August 4, 2020. Bookmark the permalink.